11 Tipps für ein entspanntes Leben

1. Zeit mit Computer, Smartphone und Tablet reduzieren

Ständig online, die Informationsflut die täglich auf uns einprasselt, immer verfügbar- all das ist Hochleistungsarbeit für unser Gehirn und wohl auch eine enorme Belastung für Körper, Geist und Seele. Letztendlich gilt hier das gleiche wie bei Alkohol, Nikotin und anderen Süchten.

„Die Dosis macht das Gift!“

2. Soziale Kontakte und Freundschaften pflegen

Der Mensch ist ein soziales Wesen, er braucht andere Menschen um glücklich zu sein. Familie, Freunde, Liebe, ehrenamtliche Tätigkeiten in Vereinen, soziales Engagement – es gibt viele Möglichkeiten um soziale Kontakte zu pflegen. Soziale Isolation und Einsamkeit machen krank. Es gibt natürlich unterschiedliche Typen, die einen brauchen sehr viel sozialen Kontakt, andere Menschen ziehen sich durchaus gerne zurück. Ein wichtiger Punkt ist die Qualität deiner sozialen Kontakte, es gibt auch sehr viele „Energievampire“ die es gilt herauszufinden und möglichst zu meiden.

„Qualität statt Quantität“

3. Sport

Es ist ja kein Geheimnis. Egal ob laufen, Nordic Walking, Rad fahren oder wandern. Sport baut Stress und Kalorien ab, steigert das Wohlbefinden und macht durch die Ausschüttung von Endorphinen auch glücklich. Sport bringt Körper, Geist und Seele in Einklang.

4. Bewegung in der wunderschönen Natur

Natürlich ist auch ein Ausflug in die wunderschöne Natur sehr entspannend, mein Vorschlag wäre wandern im Nationalpark Thayatal – ein Naturjuwel . Auch der Winter im Nationalpark Thayatal ist immer eine Reise wert.

„Die Natur ist unser bester Therapeut“

5. Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen

Die Progressive Muskelentspannung (PMR) nach Jacobsen ist leicht zu erlernen und sofort umsetzbar. Ich habe die PMR, in 7 Schritten, bereits fix in meinen Tagesablauf integriert.

„Muskeln tragen den Körper – die Seele den Menschen.“

6. Meditation

In Gier, Hass und Verblendung sind die Ursachen von Leid. geht´s es um die Zen-Meditation, um Zazen – „Sitzen in Kraft und Stille“. Im Beitrag In der Mitte liegt die Kraft – die CD geht´s um die Autoren Lesung von Zen Meister Hinnerk Polenski zum Thema Zen Meditation und die „innere Mitte“.

„In der Ruhe liegt die Kraft“

7. Lies mal wieder ein Buch

In Buch-Rezensionen stelle ich zahlreiche Bücher vor, die sich mit Gesundheit und Entspannung beschäftigen. Alternativ zu Fachbüchern kannst Du natürlich auch einen Liebesroman oder einen Krimi lesen. Mir persönlich ist das gedruckte Buch lieber als ein eBook. Ich halte gern ein Buch in der Hand, blättere gerne mal vor und zurück und – ich starre nicht wieder, wie bei der Computerarbeit, auf einen Bildschirm.

„Ein Buch ist wie ein guter Freund“

8. Entspannung CDs hören

In CD-Rezensionen stelle ich einige Entspannungs-CDs vor. Leg Dich hin, lausche den entspannenden Worten, der entspannenden Musik und unternimm Reisen in eine Fantasiewelt. Alternativ kannst Du natürlich auch deine Lieblingsmusik hören.

„Im Wesen der Musik liegt es, Freude zu bereiten.“

9. Einfach mal Abhängen

Eine Möglichkeit zum Entspannen ist das sanfte Schaukeln in einer Hängematte, lies dazu auch meinen Beitrag Abhängen.

10. Loslassen / Minimalismus

Im Laufe eines Lebens sammeln sich ja viele Dinge an, die man vielleicht gar nicht braucht oder nutzt. Man steckt in Beziehungen fest die einem nicht gut tun, täglich prasselt eine enorme Informationsflut auf uns ein, der Kopf ist voller Gedanken. All das raubt uns Kraft und Energie, wir empfinden das oft als große Belastung. Eine mögliche Strategie um hier gegenzusteuern ist das Loszulassen. Im Beitrag Minimalismus geht es um genau dieses Dinge.

„Wer loslässt hat beide Hände frei.“

11. Abwarten und Tee trinken

Es müssen ja nicht gleich 4 Tassen Tee für ein entspanntes Leben sein, die Du beim Lesen meiner Beiträge trinkst, auch eine Tasse Tee – Das Lebenselixier oder Matcha Tee fördern dein Wohlbefinden.

„Man trinkt den Tee, um den Lärm der Welt zu vergessen.“

Bleib relaxed und gesund!

6 Kommentare zu „11 Tipps für ein entspanntes Leben

    1. Hallo Elke, mit einigem Zeitaufwand – Bücher lesen, Internet-Recherche, Gespräche mit Bekannten und Freunden usw. habe ich mir dieses Wissen angeeignet.
      Der Sinn meines Blogs ist es einerseits, dass ich mich selbst mit Gesundheit, Entspannungstechniken, also eigentlich der Harmonie zwischen Körper, Geist und Seele, auseinandersetze und dies in mein LEBEN integriere, andererseits bereitet es mir Freude und Sinn mein erworbenes Wissen an Leser*innen weiterzugeben…

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s